Literatur & Persönlichkeiten

Bönnigheim

Museum Sophie La Roche in Bönnigheim

Sophie La Roche schrieb im Bönnigheimer Schloss Literaturgeschichte: den ersten in Deutschland von einer Frau veröffentlichten Roman.

74357 Bönnigheim
Schlossstr. 35
Telefon: 07143 27325
E-Mail: tourist-info@boennigheim.de
Internet: www.boennigheim.de

Öffnungszeiten:
Fr 14-17 Uhr, Sa, So 11-17 Uhr sowie nach Vereinbarung, Führungen auf Anfrage bei Charlotte Nerl-Steckelberg (Tel. 07143 23505), Eintritt: 1,50 €, ermäßigt 1 €, Führungen 30 €

Brackenheim

Theodor Heuss Museum Brackenheim

Brackenheim ist die Geburtsstadt von Theodor Heuss, dem ersten Bundespräsidenten und die größte Weinbaugemeinde Württembergs. Ein modernes Konzept über drei Stockwerke präsentiert Theodor Heuss: als Politiker und Staatsmann, Journalist und Literat. Aber auch, für Viele überraschend, als Zeichner und Dichter.

74336 Brackenheim
Obertorstr. 27
Ansprechpartner: Susanne Blach
Telefon: 07135 105105
E-Mail: info@theodor-heuss-museum.de
Internet: www.theodor-heuss-museum.de

Öffnungszeiten:
Do 14-17 Uhr, Sa, So und feiertags 11-17 Uhr, 15. Dezember-15. März nach Voranmeldung Eintritt: 2,50 €, ermäßigt 1,50 €, ab 15 Personen: 1,50 € pro Person

Bretten

Melanchthonhaus Bretten

Philipp Melanchthon wurde am 16. Februar 1497 in Bretten als Philipp Schwarzerdt geboren (Melan-chthon ist griechisch und bedeutet "Schwarze Erde"). Er starb am 19. April 1560 in Wittenberg. Philipp Schwarzerdt war Reformator, Humanist und engster Mitarbeiter Martin Luthers. Das prachtvolle neugotische Melanchthonhaus am Brettener Marktplatz stellt ein einzigartiges Gesamtkunstwerk im Stil des Historismus dar. Das Melanchthonhaus Bretten ist, nach der Lutherhalle in Wittenberg, das zweitgrößte reformationsgeschichtliche Museum in Deutschland. Das Haus enthält neben dem Museum und einer Forschungsstelle eine der umfangreichsten Melanchthon-Spezialbibliotheken und wird zur Zeit zu einer Dokumentationsstelle der internationalen Melanchthonforschung ausgebaut. Das Melanchthonhaus wurde 1897 an der Stelle des 1689 abgebrannten Geburtshauses des Reformators Philipp Melanchthon errichtet. Es besitzt eine Gedächtnishalle mit Fresken und weitere Räume mit ca. 9000 Büchern, 450 Originalhandschriften, Statuen, Wappen, Gemälden, Gedenkmünzen und Graphiken. Die aus Wand- und Deckentäfelungen, Skulpturen, Wandgemälden und sonstigen Kunstwerken, Bücherschränken, Vitrinen und anderem Mobiliar bestehende Innengestaltung samt wertvoller Butzenscheiben blieb seit der Eröffnung des Hauses im Jahre 1903 unverändert.

75015 Bretten
Marktplatz - Melanchthonstr. 1
Ansprechpartner: Prof. Dr. phil. Günter Frank
Telefon: 07252 94410 oder 07252 583710
E-Mail: info@melanchthon.com oder touristinfo@bretten.de
Internet: www.melanchthon.com oder www.bretten.de

Öffnungszeiten:
Mitte Februar - Ende November Di-Fr: 14-17 Uhr, Sa-So: 11-13 Uhr und 14-17 Uhr, Eintritt: Erwachsene 2,00€, Schüler und Studenten 1,50€, Führungen buchbar über die Touristinfo Bretten (07252 583710)

Knittlingen

Faust-Museum Knittlingen

Das Faust-Museum Knittlingen ist seit 1980 im Alten Rathaus untergebracht. Die Darstellung des Faust-Mythos‘ und seiner Ausprägungen reichen von der Person des historischen Faust, geboren um 1480 in Knittlingen, über Volksbücher, Puppenspiele und die literarischen Interpretationen von Johann Wolfgang von Goethe bis zu Theater, Film und (Rock-)Musik im 20. und 21. Jahrhundert.

75438 Knittlingen
Kirchplatz 2
Ansprechpartner: Frau Dr. Denise Roth
Telefon: 07043 9506922 oder 07043 951610
E-Mail: faustmuseum@knittlingen.de
Internet: www.knittlingen.de

Öffnungszeiten:
Di-Fr.: 9.30 Uhr - 12 Uhr, 13.30 -17 Uhr, Sa, So und feiertags: 12-18 Uhr. Führungen sind nach telefonischer Anmeldung buchbar. Eintritt: Erw.: 5,00 €, erm.: 3,00 €, Schulklassen: 2,50 €/Schüler, Führung: 50 € Pauschale zzgl. 3 € pro Person. Führung Schulklasse: 3,00 € pro Schüler inklusive Eintritt. Im Faust-Museum gilt und ist erhältlich: der Museums-Pass MUSÉES!

Faust-Archiv Knittlingen

Das Faust-Archiv Knittlingen befindet sich in einer der ältesten, ehemaligen Lateinschulen der Region. Justinus Kerner (1786-1862) besuchte hier den Unterricht und schilderte seine Erlebnisse in einem Bilderbuch. Der barocke Schulsaal im Erdgeschoss wird heute für Vorträge, Lesungen, Konzerte und Trauungen genutzt.

75438 Knittlingen
Kirchplatz 9
Ansprechpartner: Frau Dr. Denise Roth
Telefon: 07043 951610
E-Mail: faustmuseum@knittlingen.de
Internet: www.faustmuseum.de

Öffnungszeiten:
Öffnungszeiten: Di-Do 9.30 Uhr - 12 Uhr, 13.30 - 17 Uhr, Fr 9 Uhr - 12 Uhr

Blättern Sie gerne im Freizeitplaner für die Region Kraichgau-Stromberg