Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. erfolgreich auf der CMT - Tourismusverband lockt Besucher mit Neuheiten und Altbewährtem aus der Region

21.01.2013

Kraichgau-Stromberg. Vom 12. bis 20. Januar präsentierte sich die Wein- und Radlerregion Kraichgau-Stromberg auf der Caravan – Motor – Touristik (CMT) Stuttgart, der größten deutschen Publikumsmesse für Touristik und Freizeit. Mit Erfolg: Die neue Wohnmobilstellplatzkarte mit 40 verschiedenen Standorten – in Städten und Gemeinden, an Weingütern und Museen - wurde dem Standpersonal buchstäblich aus den Händen gerissen.

Auch das Interesse an den beiden Themen Radfahren und Wandern war bei den Besuchern sehr groß. Die 29 Themen-Rad-Touren, die mit ihrer durchgängigen Beschilderung auch komplett ohne Karte geradelt werden können, fanden bei den Besuchern sehr großen Anklang, ebenso wie die Wandertipps im „Land der 1000 Hügel“. Bei Anfragen zum Thema Wellness konnte die Region mit dem neuen Glanzlicht, der Badewelt Sinsheim, punkten.
Ein weiteres Highlight war, wie auch in den Jahren zuvor, die Neuauflage des „Besenführers“. Mit neuem farblich gestaltetem Titelblatt stach er noch mehr ins Auge und informiert die Besenliebhaber wieder über aktuelle Öffnungszeiten und Adressen der rund 80 Weinstuben und Besenwirtschaften im Kraichgau-Stromberg. Die Neuigkeit, dass es die Öffnungszeiten der urigen Wirtschaften ab März auch als App für Smartphones gibt, kam nicht nur beim jüngeren Publikum gut an.
Der Stand des Kraichgau-Stromberg Tourismus freute sich besonders am 14. Januar über den Besuch von Alexander Bonde, dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Der 1. Vorsitzende Klaus Holaschke begrüßte ihn zusammen mit Kerstin Bauer, der neuen Geschäftsführerin des Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V., am urigen

Weinfass, wo  er ihm die neue Wohnmobilstellplatzkarte und die Radkarte mit den 29 Themen-Touren präsentierte.
„Trotz der ungünstigen Wetterverhältnisse sind wir sehr zufrieden über die gute Besucherfrequenz an unserem Messestand und das Interesse an der Region Kraichgau-Stromberg“, so das Resümee der Geschäftsführerin des Tourismusvereins.