Experten auf Tour – Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V. lädt zur Produktschulung ein

14.07.2014

Zweite KST-Expertentour durch die Region Kraichgau-Stromberg trotz Regen voller Erfolg

Zweite KST-Expertentour durch die Region Kraichgau-Stromberg trotz Regen voller Erfolg Kraichgau-Stromberg. Bereits zum zweiten Mal lud der Kraichgau- Stromberg Tourismus e.V. am 10. Juli 2014 seine Mitglieder und touristischen Ansprechpartner zur KST-Expertentour durch die Region ein. Rund 40 Fachkräfte aus der Tourismusbranche nahmen an der Bustour teil, die in diesem Jahr im württembergischen Gebiet des Tourismusverbandes im Landkreis Ludwigsburg durch das 3B-Land mit den Ortschaften Bönnigheim, Bietigheim-Bissingen, Walheim und Löchgau führte. Seit 2013 findet die Veranstaltung in diesem Rahmen statt und bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, die Region und die Leistungsträger vor Ort kennenzulernen und das Netzwerk untereinander zu stärken. Trotz durchwachsenen Wetters startete die Tour mit gut gelaunten Teilnehmern und begleitet von Bürgermeister Cornelius Bamberger auf dem Ferienhof Krapf in Bönnigheim. Neben den Betreibern der Vier-Sterne- Wohnungen, dem Ehepaar Krapf, hatten auch die 1. Vorsitzende des Marketing-Verbandes „Die Landgastlichen“ Dorothea Förster, die Gelegenheit, die Leistungen zu präsentieren und den Touristikern das Konzept des Urlaubs auf Bauern- und Winzerhöfen näherzubringen. Anschließend führte die Reise nach Bietigheim-Bissingen, wo sich die Expertengruppe im Schatten des Enztal-Viadukts den Kanutourismus in der Region von Uwe Rieth vom Kanu-Reiseveranstalter „Die Zugvögel“ erläutern ließen. Geführt von Eric Reiter, Geschäftsführer des 3B-Tourismus-Teams, erkundeten die Tourismusexperten aus der Region Kraichgau-Stromberg die historische Bietigheimer Innenstadt und lernten die vielen Sehenswürdigkeiten der von Kunst und Kultur geprägten Stadt kennen. Auch Oberbürgermeister Jürgen Kessing ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe persönlich zu empfangen. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen von regionalem Genuss. In Walheim wurde zunächst das Römermuseum mit der originalen Ausgrabungsstätte besucht und die Bedeutung und Vermarktung der Institution von Bürgermeister Albrecht Dautel erläutert.
Anschließend wurde die Reise mit zwei Planwagen zu „Württembergs schönster Weinsicht“ fortgesetzt. Unter der fachkundigen Erklärung von Weinerlebnisführern wurden dort württembergische Weine probiert und die Bedeutung des Weintourismus in der Region und das Konzept der Weinerlebnisführer diskutiert. Im Anschluss setzten die von zwei Traktoren gezogenen Planwägen die Route fort bis nach Lochgäu. Im ideal an der L1141 gelegenen Direktvermarkter Scheulers Hofladen und Hofcafé konnten sich die Teilnehmer nach der Begrüßung durch Löchgaus stellvertretenden Bürgermeister Erich Griesinger und Hofwirt Frank Scheuler abschließend von der Qualität der regionalen Erzeugnisse überzeugen und die erfolgreiche Umsetzung des Direktvermarktungskonzeptes der Landwirte aus erster Hand erleben.