Schlösser & Burgen

Angelbachtal

Schloss Michelfeld

Das Wasserschloss, heute in Privatbesitz, wurde durch die Herren von Gemmingen-Hornberg im Jahre 1753 erbaut. Umgeben von einem traumhaften Park wird der Anblick des Schlosses jedem Besucher lange in Erinnerung bleiben.

74918 Angelbachtal-Michelfeld
Schlossstr. 1
Telefon: 07265 912012
E-Mail: Maren.Hartmann@angelbachtal.de
Internet: www.angelbachtal.de

Öffnungszeiten:
Innenbesichtigungen des Wasserschlosses sind nicht möglich, der Park kann jederzeit besucht werden

Wasserschloss und Schlosspark Eichtersheim

Ein eindrucksvolles Erbe aus vergangen Zeiten ist der fast sieben Hektar große Schlosspark Eichtersheim mit seinem alten und exotischen Baumbestand. Das im 16. Jahrhundert errichtete Wasserschloss liegt inmitten dieses historischen Parks. Es ist von einem idyllischen Schlossteich umgeben, über den eine wunderschöne Sandsteinbrücke führt. Im Schloss befinden sich das Rathaus, die Polizei und ein Restaurant. Der Park dient als Austragungsort von vielfältigen Veranstaltungen, z.B. dem Lichterfest anlässlich des Pfingstmarktes, dem Ritterturnier oder den Highland-Games.

74918 Angelbachtal-Eichtersheim
Schlossstr. 1
Telefon: 07265 912012
E-Mail: Maren.Hartmann@angelbachtal.de
Internet: www.angelbachtal.de

Öffnungszeiten:
Schloss Eichtersheim: Mo-Fr 8-12 Uhr, Mo-Do 14-16 Uhr, Park jederzeit, Eintritt: frei

Brackenheim

Brackenheimer Schloss

Renaissanceschloss der Herzöge von Württemberg. 1556 - 1559 erbaut. Dreiflüglige Anlage mit Torbogen, Treppentürmchen und Galerie.

74336 Brackenheim
Schlossplatz 1

Bruchsal

Barockschloss Bruchsal

1722 wurde der Grundstein der Barockresidenz gelegt. Unter einem Dach erwarten Sie die von Balthasar Neumann entworfene "Krone aller Treppenhäuser", die Prunkräume, die Dauerausstellung sowie das Dt. Musikautomaten-Museum und das Städtische Museum.

76646 Bruchsal
Schönbornstraße 2-10
Ansprechpartner: Schlosskasse
Telefon: 07251 7426-61
E-Mail: info@schloss-bruchsal.de
Internet: www.bruchsal-erleben.de

Öffnungszeiten:
Di-So 10-17 Uhr, Mo nur an Feiertagen, 24./25./31. Dezember geschlossen, 01. Januar 13-17 Uhr, Eintritt: Für die Kombikarte Schloss und Museen: 5 €, Erm. 2,50 €, Familienkarte 12,50 €, Gruppen ab 20 Pers. 4,50 € p.P., ab 2014 Preisänderungen vorgesehen

Belvedere in Bruchsal

Inmitten des Stadtgartens, 1756 von Leonhard Stahl unter Fürstbischof Franz Christoph von Hutten als Schießhaus erbaut, zwei Türme mit Baldachindächern und Aussichtsplattform.

76646 Bruchsal
Am Stadtgarten
Telefon: 07251 5059461
E-Mail: touristinformation@btmv.de
Internet: www.bruchsal-erleben.de

Öffnungszeiten:
Innenbesichtigungen im Rahmen von Stadt- bzw. Belvedere-Führungen

Burg Obergrombach

Errichtet um ca. 1200, diente die Burg ab 1723 als Sommerresidenz des Kardinals Damian Hugo von Schönborn. Ein kunstgeschichtiliches Kleinod ist die Burgkapelle mit Ihren Wandfresken zu Heils-, Passions- und Märtyrergeschichte.

76646 Bruchsal-Obergrombach
Hauptstraße
Telefon: 07251 5059461
E-Mail: touristinformation@btmv.de
Internet: www.bruchsal-erleben.de

Öffnungszeiten:
Burgruine in Privatbesitz, Innenbesichtigung im Rahmen des Burgfestes teilweise möglich

Freudental

Schloss Freudental

1729 für Gräfin Wilhelmine von Gracvenitz erbaut, wurde Schloss Freudental ab 1810 zur Sommerresidenz von König Friedrich I. von Württemberg. Nach über 150 Jahren unterschiedlichster Nutzung wurde es in den letzten Jahren in weiten Teilen in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Nun kann es für Veranstaltungen und Festlichkeiten gebucht werden. Auch der große, historische Empire-Park schafft eine unvergessliche Atmosphäre für Events jeglicher Art.

74392 Freudental
Schlossstr. 4
Ansprechpartner: Myriam Rohleder
Telefon: 07143 4028320
E-Mail: mr@schlossfreudental.com
Internet: www.schlossfreudental.com

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung, Führungen auf Anfrage

Kraichtal

Graf Eberstein Schloss in Gochsheim

Schloss mit einzigartigen Hubbuch- und Krieger- Gemäldeausstellungen. Im Rittersaal starten Sie eine Reise durch die Jahrhunderte des Schlosses und seiner Bewohner sowie verschiedene, seltene Handwerksstuben. Bewundern sie den technischen Fortschritt beispielsweise anhand der Bügeleisen des Sammlers Heinrich Sommer mit über 1000 Exponaten.

76703 Kraichtal-Gochsheim
Hauptstraße 89
Ansprechpartner: Carmen Krüger
Telefon: 07250 77-44
E-Mail: kultur@kraichtal.de
Internet: www.kraichtal.de

Öffnungszeiten:
Geöffnet: Monate Februar bis einschließlich November, Sonntag (s. u.) Gruppenführungen, Schulklassen etc. auf Anfrage, auch samstags und sonntags möglich Geschlossen: Monate Dezember und Januar Sonntag: 13 bis 18 Uhr (Einlass bis 17:30 Uhr) Eintritt Schloss: Erwachsene 3,00 € Ermäßigte (Schwerbehinderte, Rentner, Senioren, Kinder von 6 bis 12 Jahren) 2,00 € Familien 6,00 € Eintritt Kombikarte Schloss & Bäckerei- und Zuckerbäckermuseum: Erwachsene 5,00 € Ermäßigte (Schwerbehinderte, Rentner, Senioren, Kinder von 6 bis 12 Jahren) 3,00 € Familien 10,00 € Freier Eintritt mit dem Oberrheinischen Museumspass und dem Landesfamilienpass.

Mühlacker

Burgruine Löffelstelz in Mühlacker

Schildmauerburg aus den Jahren 1150-1230, die 1482 an das Kloster Maulbronn verkauft wurde. Im 17. Jahrhundert brannte die Burgruine aus. Nachdem 2004 die Südwestpartie der Burganlage vom Felsen abzurutschen drohte, wurden bis ins Jahr 2007 mit einem vorbildlichen ehrenamltichen Engagement umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt. Seitdem dient die Burgruine einer Konzertreihe als Kulisse.

75417 Mühlacker

Telefon: 07041 876-10
E-Mail: tourismus@stadt-muehlacker.de
Internet: www.muehlacker.de

Öffnungszeiten:
31.03.-03.10.2013, So und feiertags 14-17 Uhr, Führungen auf Anfrage

Neckarbischofsheim

Altes Schloss Neckarbischofsheim

Inmitten des Schlossparks, dem Herzen der Stadt, liegt das Alte Schloss, im Volksmund „Das Steinerne Haus“ genannt. Vom Verein für Heimatpflege betreut, finden jährlich 2-3 Wechselausstellungen in den Räumen des Alten Schlosses statt. Eine Dauerausstellung zu berühmten und namhaften Persönlichkeiten des Ortes wurde aufgebaut.

74924 Neckarbischofsheim
Im Schloßpark
Ansprechpartner: Herr Beisel
Telefon: 07263 6971
E-Mail: zentrale.post@neckarbischofsheim.de
Internet: www.neckarbischofsheim.de

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung, Eintritt: frei

Sachsenheim

Wasserschloss Sachsenheim

Das Wasserschloss Großsachsenheim, ein historischer Fachwerkrundbau, wurde im 14. Jahrhundert durch die Herren von Sachsenheim erbaut und ist bis heute eines der sehenswertesten Gebäude der Stadt. Seit 1962 wird es als Rathaus genutzt. Vom Äußeren Schloßhof her kommend, links am Toreingang, ist die Figur des Schlossgeistes ""Klopferle"" zu sehen. Durch den Schlossinnenhof und über den Holzsteg gelangt man in den herrlichen Schlosspark.

74343 Sachsenheim
Äußerer Schlosshof 5
Ansprechpartner: Stadt Sachsenheim, Herr Friedrich
Telefon: 07147 28-108
E-Mail: info@sachsenheim.de
Internet: www.sachsenheim.de

Öffnungszeiten:
Innenbesichtigung nicht möglich, Innenhof und Schlosspark frei zugänglich

Sulzfeld

Burg Ravensburg Sulzfeld

Weitgehend erhaltene Burganlage, Bergfried mit herrlichem Ausblick über den Kraichgau. Im 13. Jahrhundert wurde die Burg erbaut und beherbergt heute ein Restaurant mit exquisiter Küche.

75056 Sulzfeld
Mühlbacher Str. 84
Telefon: 07269 78-0
E-Mail: info@sulzfeld.de
Internet: www.sulzfeld.de

Öffnungszeiten:
Eintritt: frei

Vaihingen

Schloss Kaltenstein

Weithin sichtbar ist das auf steilem Muschelkalkfelsen erbaute Schloss Kaltenstein, das sich hoch über der Stadt Vaihingen an der Enz erhebt. Es ist der ehemalige Stammsitz der Grafen von Vaihingen und wurde bereits 1096 als ""castrum vehingen"" in einer Urkunde genannt. Ab dem 13. Jahrhundert entstand unterhalb des Schlosses der Ort Vaihingen, welcher planmäßig angelegt wurde. 1534 wurde auf Schloss Kaltenstein der Hochwachtturm erbaut. Die Stadt hat den Turm mitfinanziert und besitzt dort bis heute ein Zimmer. Viertelstündlich hat früher von hier aus ein Türmer mit einem Zink Zeichen gegeben und dort Wache gehalten. Das Schloss diente als Garnison und Lazarett, später auch als Arbeitshaus. Seit 1949 ist es Sitz des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschland, des CJD.

71665 Vaihingen
Marktplatz 5
Telefon: 07042 18-235
E-Mail: tourismus@vaihingen.de
Internet: www.vaihingen.de

Öffnungszeiten:
Besichtigung im Rahmen von Erlebnisführungen, Eintritt: Erlebnisführungsgebühr

Waibstadt

Burgruine Daisbach

1366 werden Burg und Dorf erstmals erwähnt. Vermutlich auf den Resten von Vorgängerbauten errichtet. Im 30jährigen Krieg stark beschädigt. 1730 wieder aufgebaut, blieb aber unvollendet. Seit 1983 im Besitz der Stadt Waibstadt. Restauriert durch Daisbacher Bürgerinitiative.

74915 Waibstadt-Daisbach
Daisbachtalstraße
Telefon: 07261 2069
E-Mail: daisbach@waibstadt.de
Internet: www.daisbach.de

Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung

Blättern Sie gerne im Freizeitplaner für die Region Kraichgau-Stromberg