Klöster & Kirchen

Bruchsal

Barockkirche St. Peter Bruchsal

Juwel Balthasar Neumanns, überstand unbeschadet den Bombenangriff im März 1945. Die beiden dreistöckigen Türme beherbergen eines der ältesten noch erhaltenen Barockgeläute im nordbadischen Raum.

76646 Bruchsal
Peter-und-Paul-Str. 49
Telefon: 07251 5059461 oder 0170 7509810
E-Mail: st.peter.bruchsal@gmx.de
Internet: www.bruchsal-erleben.de

Öffnungszeiten:
außerhalb der Gottesdienstzeiten nur gelegentlich geöffnet, Termine auf Anfrage

Malsch

Wallfahrtskapelle Letzenberg Malsch

1902/03 im neuromanischen Stil erbaute, der schmerzhaften Muttergottes geweihte, Wallfahrtskapelle. Wallfahrt am 1. Sonntag im Mai und am 3. Sonntag im September. In der Wallfahrtszeit zwischen Mai und September findet jeden Dienstag um 18.30 Uhr ein Wallfahrtsgottesdienst statt.

69254 Malsch
Letzenberg
Ansprechpartner: Kath. Pfarramt Malsch
Telefon: 07253 22316
Internet: www.stjuliana.de

Öffnungszeiten:
Besichtigung So und feiertags, in der Wallfahrtszeit vom 1. So im Mai bis 3. So im September jeden Di 18.30 Uhr Wallfahrtsgottesdienst.

Maulbronn

UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Maulbronn

Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Kraichgau-Strombergs liegt das Kloster Maulbronn. Die ab 1147 errichtete ehemalige Zisterzienserabtei gilt als die am vollständigsten erhaltene und wohl eindrucksvollste Klosteranlage des Mittelalters nördlich der Alpen. 1993 wurde sie in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Neben der romanischen Klosterkirche mit der um 1220 entstandenen Vorhalle, dem "Paradies", gehören innerhalb der Klausur der gotische Kreuzgang, das Brunnenhaus und der Speisesaal der Mönche (Herrenrefektorium) zu den architektonischen Höhepunkten. Nach der Reformation ließ Herzog Christoph von Württemberg 1556 eine evangelische Klosterschule einrichten, die als Evangelisch-theologisches Seminar noch heute besteht. Namhafte Persönlichkeiten wie Johannes Kepler, Friedrich Hölderlin und Hermann Hesse verbrachten hier einen Teil ihrer Schulzeit.

75433 Maulbronn
Infozentrum am Klosterhof 5
Ansprechpartner: Peter Braun
Telefon: 07043 92 66-10
E-Mail: info@kloster-maulbronn.de
Internet: www.kloster-maulbronn.de

Öffnungszeiten:
März-Oktober tägl. 9-17.30 Uhr, November-Februar Di-So 9.30-17 Uhr, Führungen 11.15 Uhr und 15 Uhr und nach Vereinbarung, Führungen in dt., engl., franz., ital. und russ. Sprache, umfangreiches Sonderführungsprogramm mit Mitmachaktionen für Groß und Klein, Eintritt: Erw. 6 €, erm. 3 €, Familien 15 €, Gruppen ab 20 Personen 5,40 € p.P., Audio-Guide 2 €, Themenführungen: Erw. 11 €, erm. 5,50 €

Mühlacker

Frauenkirche Lienzingen

Als eine der wenigen Kirchen im Land, die innen und außen noch vollständig erhalten ist, wurde die Frauenkirche in einer Rekordzeit von sieben Jahren (1476 - 1482) erbaut, wahrscheinlich durch An- und Umbau einer Vorgängerkirche. Außerhalb Lienzingen, von weitem sichtbar auf einer Anhöhe, liegt die spätgotische Marien-Wallfahrtskirche inmitten eines Friedhofs, möglicherweise ein alter Kultort am Knotenpunkt keltischer und römischer Durchgangsstraßen.

75417 Mühlacker-Lienzingen
Bei der Frauenkirche
Telefon: 07041 876-10
E-Mail: tourismus@stadt-muehlacker.de
Internet: www.muehlacker.de

Öffnungszeiten:
auf Anfrage

Neckarbischofsheim

Pfarrkirche St. Johann (Totenkirche)

Die "Totenkirche" wurde im Jahr 1329 zum ersten Mal in Zusammenhang mit Raban I. von Helmstatt urkundlich erwähnt. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich die Pfarrkirche St. Johann zur Grabstätte der Adligen. Die älteste Grabplatte von Raban II. aus dem Jahr 1343 ist im Inneren der Kirche zu bewundern. Zwischen 2009 und 2011 wurde die Totenkirche umfangreich restauriert.

74924 Neckarbischofsheim
Ecke Waibstadter Str./ von-Hindenburg-Str.
Ansprechpartner: Herr Beisel
Telefon: 07263 6971
E-Mail: zentrale.post@neckarbischofsheim.de
Internet: www.ekiba.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&m=13295&artikel=1528&cataktuell=407&stichwortsuche=Pfarrkirche

Öffnungszeiten:
Mai-September jeden 1. und 3. So im Monat 14-17 Uhr, am Tag des offenen Denkmals (2. Sonntag im September) sowie nach Vereinbarung, Eintritt: frei

Oberderdingen

St. Magdalena Kirche

Ein Renaissance-Juwel im Kraichgau ist die Grabkirche Sickingen. Als Grablege der Ritter und späten Grafen von Sickingen ist die spätgotische Kirche bekannt. Sie wurde von Konrad von Sickingen, Zeitgenosse seines berühmten Vetters Franz von Sickingen, erbaut. Der Schlussstein datiert auf 1523. Das sieben Meter hohe Grabmal mit der Familiengruft gehört durch seine zierliche Renaissanceornamentik zu den prächtigsten seiner Art.

75038 Oberderdingen-Flehingen
Franz-von-Sickingen-Straße
Ansprechpartner: Infothek Oberderdingen
E-Mail: touristikinfo@oberderdingen.net
Internet: www.oberderdingen.de

Öffnungszeiten:
auf Anfrage, Eintritt: frei

Östringen

Stifterhof

Überreste der im 12. Jahrhundert entstandenen früheren Klosteranlage Wigoldesberg. Erste Hinweise auf die Gründung der Anlage gehen zurück bis ins Jahr 1108. Benediktinermönche erbauten das Kloster, welches in seiner Blütezeit um 1200 der gesamten Region einen wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Einige Gemäuer zeugen von der ursprünglichen Größe des Klosters. Neben Verwaltungsgebäuden und Scheunen lassen zwei Wehrtürme die früheren Ausmaße erahnen.

76684 Östringen
Gewann Schafbuckel/Steinacker
Telefon: 07253 2070
E-Mail: buergermeisteramt@ostringen.de
Internet: www.oestringen.de

Schwaigern

Stadtkirche mit dem Barbara-Altar von Jörg Ratgeb in Schwaigern



74193 Schwaigern
Schlossstr. 9
Telefon: 07138 920600
E-Mail: evang.pfarramt.schwaigern@t-online.de
Internet: www.eki-schwaigern.de.vu

Öffnungszeiten:
Stadtkirche Winterhalbjahr 10-16 Uhr Sommerhalbjahr 10-18 Uhr

Blättern Sie gerne im Freizeitplaner für die Region Kraichgau-Stromberg