Badische Rebsorten

Weinberge
Weintraube
 

Grauburgunder

Der Grauburgunder (woanders Ruländer und "Pinot gris") wächst auf tiefgründigen Böden. Gelegentlich hängen rote, weiße und blaue Trauben am selben Trieb. Er ist kräftig goldgelb. Je nach Jahrgang ist er leicht und spritzig bis gehaltvoll und ölig. Wer Grauburgunder richtig genießen will, darf es nicht allzu eilig haben.

Tipp:  Passt zu Geflügel, Fisch, Braten mit hellen Saucen und Spargel. Trinktemperatur 10-12° 

Schwarzriesling 

Ist im badischen und württembergischen Kraichgau-Stromberg zu Hause; aber im Weinbaugebiet Baden gibt es ihn nur im Kraichgau. Er ist etwas leichter als Spätburgunder; mit dem Riesling ist er trotz des Namens nicht verwandt. Er reift früh, hat keine besonderen Lage-Ansprüche. Milde Weine mit samtiger, zarter Säure und leuchtend roter Farbe. 

Tipp:  Lässt sich gut zu Wild, Lamm, Rind und Geflügel trinken. Trinktemperatur 16-18° 

Weinberge

Müller-Thurgau 

Von Professor Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau gekreuzt zwischen Gutedel und Riesling. Goldgelb im Glas, gelegentlich leichter Muskatton. 

Tipp:  Schmeckt gut zu Süßwasserfisch und Schweinebraten. Trinktemperatur 10-12° 

Spätburgunder 

Wird auch Blauburgunder oder Pinot noir genannt, ist in Baden der am häufigsten angebaute Rotwein und zählt zu den edelsten Rotweinsorten. Er hat kleine Beeren, ist purpurrot, hat fruchtiges Aroma, Kraft und Fülle - reift spät und stellt hohe Ansprüche an Lage und Kleinklima. Seine Erträge sind nicht allzu hoch, dagegen seine Qualitäten aber meist hervorragend. Feinherbe Note durch Gerbstoffgehalt. Lässt sich gut lagern und nimmt mit den Jahren an Reife zu.

Tipp:  Passt hervorragend zu kräftigen Speisen wie Wild und Rinderbraten. Trinktemperatur 18° 

Riesling 

Der König der Weißweine ist die am häufigsten angebaute Weinsorte. Er reift sehr spät, bringt keine großen Mengen, hat hohe Ansprüche an die Lage und zeigt sich goldgelb mit leichtem Grün im Glas. Der Kenner sagt: "Es gibt keine kleinen Riesling-Weine, höchstens zu junge.

Tipp:  Schmeckt sehr gut zu Schalentieren und Fischen, besonders Forellen, zu Geflügel, Schwein und Kalb. Ideal passt er zum "königlichen Gemüse", dem Spargel, der in der Rheinebene seinen Stammplatz hat. Trinktemperatur 10-12°