Themen-Wanderwege im Kraichgau-Stromberg

Streuobsterlebnispfad Sulzfeld - 2 km/12 Stationen

Das Streuobsterlebnis Sulzfeld mit 12 Stationen steckt voller Überraschungen. Erforsche die Natur mit allen Sinnen und lausche den Klängen der Streuobstwiese.
Entdecke einen Hohlweg und seine Bewohner aus der Mausperspektive, blicke über das schöne Sulzfeld in die Landschaft des Kraichgaus und fliege mit der Wiesenseilbahn über ein buntes Blütenmeer.
Der zwei Kilometer lange Erlebnispfad bietet für Familen, Spaziergänger, Wanderer, Schulklassen oder Kindergärten interessante Details - jeder wird sein Lieblingserlebnis mit der Natur finden.

Weinwanderweg Letzenberg in Malsch – 7 km

Ausgangspunkt: Katharinenkapelle.

Der gut ausgeschilderte Weinwanderweg, auf festem Untergrund und bei jeder Witterung bequem begehbar, führt in zwei Abschnitten durch das ausgedehnte Malscher Rebgebiet. Rundweg I, ca. 3 km lang, erschließt den westlichen Teil der Gemarkung. Rundweg II, ca. 4 km lang durch das östliche Rebland zum Letzenberg mit Wallfahrtskapelle, die der Besucher sonn- und feiertags besichtigen kann. Den Rundgang begleiten Bild- und Texttafeln.

 

Barfußpfad Kohlplattenwald in Ötisheim – 1,4 km/20 Stationen

Ausgangspunkt: Naturfreundehaus Ötisheim.

Beim Barfußpfad im Kohlplattenwald läuft man u. a. über Rindenmulch, Moos, Kieselsteine, durch Sand, Schlamm und bekommt so wieder ein Gefühl für die Natur. Geöffnet ist der Barfußpfad jährlich vom 1. Mai bis 31. Oktober, 7 bis 21 Uhr.

„Benno Bauer auf der Spur“, Landwirtschaftlicher Erlebnisweg Brackenheim – 4,8 km/17 Stationen

Ausgangspunkt:
Schul- und SportzentrumBrackenheim (Hirnerweg).

Der "Benno Bauer - Erlebnisweg" führt Groß und Klein vorbei an Infotafeln mit Fragespiel und vermittelt viel Interessantes über die Landwirtschaft der Region – speziell für Familien.

 

Durch diese hohle Gasse musst du gehen! Natur- und Erlebnispfad Ubstadt-Weiher Ortsteil Zeutern – 4 km/18 Stationen

Ausgangspunkt:
Friedhofsparkplatz in Zeutern, Lehrpfad beginnt rechts.

Der Natur- und Erlebnispfad in Ubstadt-Weiher (ent-) führt Sie in die Eiszeit, wo die Entstehung der Hohlwege ihren Anfang nimmt, zu den Bewohnern der Hohlwege und in die vielfältige Landschaft drumherum. Damit es auch für die kleinen Entdecker viel zu erleben gibt begleitet Sie Dani Dachs (Symbol Dachs) auf diesem Pfad mit tollen Tipps und leichten Rätseln. Höhendifferenz ca. 75 Meter, Gehzeit ca. 2 Stunden.

Eppinger Fachwerkpfad – 9 Stationen

Ausgangspunkt: Bahnhof Eppingen.

Der Fußweg zwischen Bahnhof und der Altstadt wird zum Eingangstor in das historische Eppingen. An den Stationen des Eppinger Fachwerkpfades sind Elemente aus dem Fachwerkbau dargestellt sowie Funktionen und technische Feinheiten der Elemente erklärt. „Wilder Mann“, „Eckständer“ und „Alemannisches Weible“ sind im Original an den Eppinger Häuserfassaden zu finden. Informationstafeln geben Auskunft, an welcher Fassade das jeweilige Element im Original zu finden ist.

 

Eppinger Linienweg – 40 km/18 Stationen

Ausgangspunkt: Eppingen, Wanderparkplatz beim Stadion oder Mühlacker, Bahnhof.

Entlang der im Naturpark Stromberg-Heuchelberg durchgehend markierten Strecke informieren 18 Tafeln über Geschichte und Bau der Eppinger Linien, die 1695 unter Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden, genannt „Türkenlouis“, als Verteidigungslinie gegen die Plünderungen der Franzosen errichtet wurden. Der Wanderweg ist durchgängig mit einem stilisierten Wachturm, einer Chartaque, gekennzeichnet.

Eppinger Waldfühlpfad – 3 km/13 Stationen

Ausgangspunkt: Jägersee Eppingen.

Interaktiver Walderlebnispfad in Eppingen mit 13 Mitmachstationen entführt in die wunderbare Welt des Waldes von B wie Barfußpfad über M wie musikalischer Wald bis W wie Wachsen.

Blumenwiese
 

Fischwanderweg Kraichgau – 10 oder 20 km

Ausgangspunkt: Stadtbahnhaltestelle Münzesheim.

Der Rundweg Fischwanderweg Kraichgau ist ganzjährig ausgeschildert (Wegzeichen Fisch). Die Strecke führt auszugsweise von Münzesheim, über Bretten-Büchig, weiter nach Gochsheim und schließlich wieder zurück nach Münzesheim. Bei den beteiligten Fischweihern handelt es sich um traditionsreiche Anlagen, Einkehr nach Absprache möglich.

Flößerweg von Besigheim nach Bissingen – 15 km/18 Stationen

Ausgangspunkt: Bahnhof Besigheim.

Entlang der Enz auf landschaftlich reizvollen Wegen, durch interessante historische Städte führt der Flößerweg vom Bahnhof Besigheim bis Bissingen. Dieser idyllische Themenweg dokumentiert mit seinen Infotafeln die Geschichte der Flößerei und des Holzhandels auf der Enz zwischen dem 14. und 19. Jahrhundert.

 

Kulturhistorische Weinlandschaft Geigersberg Ochsenbach – 2,7 km

Ausgangspunkt:
Parkplatz, gegenüber dem Ochsenbacher Friedhof.

Der Geigersberg nahe dem Sachsenheimer Stadtteil Ochsenbach unterscheidet sich wesentlich von anderen Weinberghängen des Strombergs. Auf dem Rundwanderweg "Kulturhistorischer Weinlehrpfad Geigersberg" können Besucher die Weinberghänge, kunstvolle Trockenmauern, einen kleinen Steinbruch, eine Fülle an Tieren und Pflanzen und einen Sortengarten bewundern, in dem alle wichtigen Traubensorten vorgestellt werden. Auf über 30 Schautafeln gibt es fachkundige Erläuterungen zu der Weinbergnutzung der letzten 150 Jahre. Vom Wengertschützenhäusle reicht der Blick über Ochsenbach und das Kirbachtal weit hinaus ins Neckarland.

Kulturlandschaft Roßwag-Mühlhausen, Naturschutzgebiete „Enzaue bei Roßwag und Burghalde“ und „Roter Rain und Umgebung“ mit Weinlehrpfad – 5 km/31 Stationen

Ausgangspunkt:
Parkplatz an der Enzbrücke in Roßwag bzw. Backhäusle Roßwag.

Auf 31 Tafeln wird dem Besucher die Wein- und Naturlandschaft an der Enzschleife in Roßwag und Mühlhausen vermittelt.

Ökoregio-Tour Streuobstwiese
 

Kultur- und Weinlehrpfad durch den Klosterberg Maulbronn – 2 km/16 Stationen

Ausgangspunkt:
Kloster Maulbronn.

Fußweg Kultur- und Weinlehrpfad durch den Klosterberg nördlich der Klosteranlage. Hier wurde bereits im 12. Jhd. Wein angebaut. 16 Informationstafeln erzählen die Geschichte des Klosterbergs, erläutern Besonderheiten
des Weinbaus und Wissenswertes zu Streuobstwiesen.



Museums-Radwanderweg Kraichgau (Sinsheim - Eppingen) – 25 km

Ausgangspunkt:
Stadtmuseum im Alten Rathaus Sinsheim oder Steinhauermuseum in Eppingen-Mühlbach.

Der Museumsradwanderweg Kraichgau führt zu romantischen Fachwerkdörfern, idyllischen Naturdenkmalen, trutzigen Burgen und sechs historischen Museen, die von der Geschichte der Menschen und des Kraichgaus erzählen – wenige Steigungen, komplett asphaltiert, weite Streckenabschnitte entlang der Elsenz, nicht beschildert.

 

Museumsweg rund um Maulbronn – 8,1 km/5 Stationen

Ausgangspunkt:
Kloster Maulbronn.

Nach Besichtigung des Klostermuseums führt der Rundweg um Maulbronn in die Steinhauerstube – Das Dorfmuseum in Schmie. Vorbei am Naturschutzgebiet Rossweiher gelangen Sie zum Museum auf dem Schafhof. Vom Naturfreibad Tiefer See geht es wieder zurück in die Klosteranlage. Als Wegzeichen begleiten Sie Mönch und Muli.

Naturerlebnispfad Neipperg – 4,5 km/ 30 Stationen

Ausgangspunkt:
Ortskern am Kelterplatz.

Der Naturerlebnispfad Neipperg informiert über Natur, Kultur und spannende Ortsgeschichte. Als Symbol begleitet ein Eichhörnchen Ihre Tour.



 

Natur- und Weinlehrpfad im Zweifelberg, Brackenheim – 2 km

Ausgangspunkt:
Waldparkplatz Ortsteil Brackenheim-Neipperg.

Lehrpfad mit herrlichem Panoramablick auf das Zabergäu, komplett asphaltiert, Gehzeit ca. 60 Minuten, Höhendifferenz 110 m, 160 Schautafeln zu Wein, Flora & Fauna.

Pädagogischer Erlebnispfad in Walzbachtal – 13 Stationen

Ausgangspunkt:
Wald- und Erlebnisspielplatz Fraueneich.

13 Stationen zum Staunen und Mitmachen sowie ein Wald- und Erlebnisspielplatz mit Grillplatz laden zum Entdecken und Verweilen ein. Ein Entdeckerrucksack kann in der Gemeindeverwaltung unter Tel. 07203/8811 geliehen werden.

 

Sandbauernweg rund um Sternenfels – 5 km

Ausgangspunkt:
KOMM-IN in der Maulbronner Straße.

Kulturhistorische Wanderung, Schwierigkeit: leicht, Streckenlänge: 5 km, Gehzeit: 1,5 Stunden, Höhenunterschied: ca. 80 m.

Wanderun in den Weinbergen

Sandsteinpfad Mühlbach – 17 Stationen

Ausgangspunkt:
Rathausplatz.

Der Sandsteinpfad des Heimat- und Verkehrsvereins Mühlbach startet auf dem Rathausplatz wo eine Übersichtstafel des Pfades aufgestellt ist. Der Pfad führt von dort aus weiter durch Säulen mit Sandsteinkugeln, an der Kirche, dem Pfarrhaus und an verschiedenen Schaukästen vorbei und zu Plätzen an denen Skulpturen aus Sandstein aufgestellt sind. Außerdem finden Sie hier Taststelen und eine Naturmauer mit historischen Gartenpfosten.

 

Waldenser-Weg – 21 km

Ausgangspunkt:
Oberderdingen, Ortsteil Großvillars.

Der Waldenserweg, einer der kulturhistorischen Wanderwege im Naturpark Stromberg-Heuchelberg, greift die Geschichte der Waldenser und Hugenotten auf, die von Ludwig XIV. aus ihrer französischen Heimat vertrieben wurden. Der ausgeschilderte Weg startet im Ortsteil Großvillars (Oberderdingen) und führt zum Waldensermuseum nach Ötisheim-Schönenberg.

Walderlebnispfad Mühlberg in Waibstadt – 3 km

Ausgangspunkt:
Parkplatz Mühlbergweg.

Auf dem Rundweg gibt es Informationen zu ökologischen Besonderheiten: Schwarzbachaue, Lindenallee, Orchideenwiese (mit 5 der in Deutschland vorkommenden Orchideen- Arten), Waldbewirtschaftung sowie Klimaschutz.

 

Waldlehrpfad Kürnbach – 4,29 km

Ausgangspunkt:
Beim Waldspielplatz „Steinmetz“ mit einer großen Infotafel.

Auf einer eineinhalb bis zweistündigen Wanderung von etwa 4 km informieren 60 Tafeln über Baum- und Pflanzenarten, das Alter der Bäume, Flurnamen und Grenzsteine, Borkenkäfer, Schwammspinner und vieles mehr.


Weinlehrpfad Horrheim – 4,5 km

Ausgangspunkt:
Parkplatz Genossenschaftskelter (Weinsteige) oder Wanderparkplatz am Benzelsriedweg/ Hohenhaslacher Straße.

Auf dem Pfad sind 40 verschiedene Rebsorten einschließlich Neuzüchtungen zu besichtigen. An Übersichts- und Hinweistafeln wird der praktische Weinbau von heute erläutert. Eine Schutzhütte, Feuerstellen und Ruhebänke sowie eine Aussichtsplatte laden zum Verweilen ein. Wegzeichen „Weinlehrpfad“.

 

Weinplateau Oberderdingen

Ausgangspunkt:
Derdinger Horn.

Am Weinplateau lernen Sie die Weinbautradition der Gemeinde Oberderdingen im Naturpark Stromberg-Heuchelberg näher kennen. Der Weinlehrpfad bietet so manch Wissenswertes rund um Weinbau, Tier- und Pflanzenwelt sowie die geologischen Besonderheiten und wird durch ein Rebsortenquiz ergänzt. Von der Aussichtsplattform haben Sie einen wunderschönen Panoramablick. Starten Sie von hier zu einer Wanderung vorbei am Bernhardsweiher oder genießen Sie die Natur anhand der beschilderten Strecken des „VitalParcours Walk & Wein“.

Weinwanderweg Letzenberg in Malsch – 7 km

Ausgangspunkt:
Katharinenkapelle.

Der gut ausgeschilderte Weinwanderweg, auf festem Untergrund und bei jeder Witterung bequem begehbar, führt in zwei Abschnitten durch das ausgedehnte Malscher Rebgebiet. Rundweg I, ca. 3 km lang, erschließt den westlichen Teil der Gemarkung. Rundweg II, ca. 4 km lang durch das östliche Rebland zum Letzenberg mit Wallfahrtskapelle, die der Besucher sonn- und feiertags besichtigen kann. Den Rundgang begleiten Bild- und Texttafeln.